Erholungsprozesse

Recovery Prozesse sind kein Ersatz für eine notwendige medizinische Behandlung, können diese aber beschleunigen.

 

Bei Recovery Prozessen geht es darum, die Vitalität und den Genesungsprozess zu unterstützen, um schneller gesund zu werden. Dafür lernt man zunächst den Ist-Zustand deutlicher wahrzunehmen, um von dort aus zu sehen, was der Körper braucht.

 

Bei chronischen Schmerzen kann es bedeuten zu lernen, wie man automatisch auf die Wahrnehmung von Schmerz reagiert, z.B. mit automatischem Anspannen der Muskeln. Hört man auf, automatisch das zu kontrollieren, was gerade körperlich passiert, wird Energie frei und der Körper kann sich einfacher um die Heilung kümmern.

 

Der Heilungsprozess ist sehr individuell und abhängig von Ihrem Alter bzw. Länge und Stärke der Beschwerde.

Beispiele für Konditionen, mit denen man arbeiten kann

  • chronisch oder regelmäßig auftretende Schmerzen (z.B. Rücken- oder Kopfschmerzen)
  • Migräne
  • Erschöpfung, Anspannung
  • Menstruationsbeschwerden
  • taube oder feste Narben
  • taube Körperbereiche
  • steife Gelenke
  • akute Verletzungen, wie Verbrennungen oder frische Narben
  • Verdauungsprobleme
  • Hautirritationen